Abenteuerliches & Fantastisches
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

Webnews



http://myblog.de/lydiamaq

Gratis bloggen bei
myblog.de





Patchwork-Blog: von allem ein bisschen...

1. Berufliches:

Die ersten Hürden an der wie es heißt besten Schule Frankreichs sind genommen. Dazu gehört, dass ich mich nicht mehr heillos verlaufe, wenn ich eigentlich nur den Ausgang suche, dass ich "meinen" Raum problemlos finde und auch den Schlüssel dazu, dass ich fast allen Gesichtern meiner Deutchlehrer auch einen Namen zuordnen kann, dass ich die Regierungsriege auf den Gang erkenne (und entsprechend saltuiere), dass ich die Obersekretärin dazu bekomme, mir die Sachen zu unterschreiben, wann und wie ich sie brauche und - wichtig - , dass ich weiß, wo ich in meiner Pause einen anständigen Kaffee bekommen.

Meine hochwohlgeborenen Schülerlein sind bisher alle sehr handzahm gewesen und ich bin mal gespannt, was sie so zu meinen sorgfältig ausgetüftelten Kommunikationsspielen sagen... Ansonsten sollte man jedoch nicht der Vorstellung erliegen, dass die Schüler an einer solch traditions- und ruhmbeladenen Schule nicht auch wüssten, dass es sich im Unterricht eben doch noch am besten schwatzen lässt und dass man als Teenager mit dummen Kommentaren gut Eindruck bei den anderen schinden könnte...ließe sich der Lehrer davon beeindrucken. Das Niveau ist natürlich schon hervorragend...das muss man ja zugeben. Es gab für die versammelten Sprachassistenten (aus Deutschland, England, Russland, Italien, Mexico, Israel und Palästina *ehem*) auch eine herzliche Begrüßung durch den Schulleiter...und da gab es auch lecker Essen...yam yam. Natürlich wurde dabei auch noch einmal aufs Äußerste betont, wie geehrt wir uns fühlen dürfen, an dieser Schule zu sein und so möchte ich hier für alle Welt sehr betonen: Ich fühle mich zutiiiieeeeefst geehrt!!!

Natürlich gibt es auch noch Einiges zu managen, ehe von einem reibungslosen Ablauf die Rede sein könnte: Da ist gleich in der ersten selbstständig zu erteilenden Stunde der Raum besetzt, in dem es leider weder Beamer, noch Fernseher oder OHP gibt...doch, doch, ne Tafel gibt es schon noch...und ich habe leider auch noch nicht wirklich eine gute Möglichkeit zum Drucken gefunden, was die Organisation des so kreativ angedachten Unterrichts etwas schwierig werden lässt. Aber gut...wir wollen ja nicht gleich alles auf einmal... Wie diese Geschichte weitergeht und ob die Schüler mich mit meinen Sprachspielen auf die Nase fallen lassen oder nicht, erfahren wir beim nächsten Mal.

Jetzt erstmal..

2. Kulturelles:

Die "nuit blanche" (dt:weiße Nacht) ist ein Kulturereignis der besonderen Art. Vor allem, weil man nichts davon mitbekommt, wenn man nicht die Augen aufmacht. An verschiedenen versteckten Orten der Stadt haben sich am 06. Oktober Künstler und Künstlerinnen daran gemacht ihre Werke präsentativ dem gewillten Suchenden zu eröffnen. Aber auch wenn man nichts gefunden hätte, wär es in dieser Nacht alle mal wert, vor die Tür zu gehen, denn...

3. Sportliches:

Es war ebenfalls die Nacht des Viertel-Finales der Rugby-Weltmeisterschaft. Ja nee, ist klar. Wieso jetzt Rugby. Dachte ich mir auch. Aber nein. Dieses sportliche Ereignis findet zur Zeit nämlich gerade in Paris statt und im Viertelfinale des besagten Abends standen sich dabei die Franzosen und die Neuseeländer gegenüber. Und was keiner geahnt hätte...die Franzosen haben auch noch gewonnen! Mich als WM-Erprobte haben die Massen der Begeisterung ja nicht wirklich schocken können...aber war trotzdem irgendwie nett. Und weil alle grad so sportlich waren, habe ich mich dann vom Hôtel de Ville auch zu Fuß auf den Heimweg gemacht, über die Île de la Cité hinweg, an Notre Dame vorbei und einmal den Boulevard St. Michel lang runter... sehr schön, ja.

Vorgestern war die Fortsetzung der WM, mit Frankreich gegen England im Halbfinale, was den überwältigenden Massen dann auch direkt auf dem Champ de Mars beim wunderprächtig beleuchteten Eiffel Turm präsentiert wurde... die Begeisterung hielt sich dann nach Ende der Partie allerdings in Grenzen...

 


Als besondere Beilage in dieser Ausgabe: Kaffee deutsch-französisch.

Café - Kaffee... aber nein, tatsächlich gibt es bei der Bestellung eines "Café" dann nur ein kleines Tässchen Espresso...ja, das muss man wissen! Kannst auch mit nem Kännchen Milch kriegen... wie du die Milch dann in die kleine randvoll gefüllte Espressotasse bekommst ist dann aber dein Problem!

Café allongé - verlängter Kaffee??? ...ja nein, das ist jetzt was wir eben Kaffee nennen...schwarz wie die Nacht.

Café au lait - Michkaffee... nein, so einfach ist das nicht. Das gibt gaaaaanz viel Schaum und auch gaaaanz viel Zucker gleich mit drin. So muss das sein!

Spitzenreiter für Kaffeepreise (Café au lait) bisher:

Rue des Irlandais (Quartier Latin): 5,50 € (normale Tasse, nicht etwa Jumbo-Größe oder so)

Bastille (um die Ecke, nicht gleich vorne): auch 5,50 €. Ohne Gebäck

Pub St. Germain (Zwischen Odéon und Boulevard St. Germain): 6 €! Dafür gibt es dann auch eine besonders unfreundliche Bedienung gratis...

Soweit... gleich geht es weiter mit "Soziales", denn heute abend is Pot de Rentrée der Sprachassistenten (nein, nicht etwa gemeinschaftliches Potsitzen, sondern so eine Art Möchte-Gern-Party mit Niveau ?...na mal schauen, was das wird...auf ein Baldiges und liebe Grüße!

Lydia.

 

 

 

 

 

17.10.07 17:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung