Abenteuerliches & Fantastisches
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

Webnews



http://myblog.de/lydiamaq

Gratis bloggen bei
myblog.de





Stillstand & Bewegung - Pflicht & Vergnügen

Hallo ihr Lieben,

Ja, es ist mal wieder soweit, dass ich Zeit und Muße finde, etwas von meinen Pariser Abenteuern zu berichten. Ersteres vor allem, weil Ferien sind! Yay! Ganz witzig, zum ersten Mal stehe ich auf der anderen Seite der Ferien... und sehe, dass man sich als Lehrkraft da mindestens genauso drüber und drauf freut, wie als Schülerlein...

Stillstand & Bewegung:

Wieder einmal hat Paris das freudige Ereignis einer "sozialen Bewegung" (mouvement social - besser bekannt als "Streik" miterleben dürfen. Haupteffekt der selbigen ist der totale Stillstand. Nämlich der der Metro und RERs. (Ralf weiß, wovon ich rede . Ein wildes Winken an dich, an dieser Stelle!)

Aber unsere conducteurs sind nicht völlig gemein, sondern haben das Ganze sogar langfristig für Donnerstag den 18. 10. angekündigt. So ging es denn an diesem Tag auch eher heiter als gestresst zu. Man ist ja schließlich eifriger Unterstützer des sozialen Kampfes! Wer von außerhalb kommt, hat wenn möglich eben bei Freunden übernachtet und ansonsten wurden eben mal Fahrrad (die es überall auszuleihen gibt!), Inliner oder auch die Füße benutzt. Putzig waren sie schon irgendwie, die ganzen Pariser, mit den Stadtplänen vor der Nase, die ihre Stadt sonst nur aus dem Untergrund kennen *hehe*. Nervig wurde die Sache erst am Samstag, als immer noch die meisten Metros nicht fuhren, bzw nur auf 25%, ebenso wie die Nachtbusse, die eben mal kamen oder auch nicht, und auch meine Lebenslinie ins Stadtzentrum, der RER B war eben noch völlig unbedient. Das verdirbt die Laune... zumal ja Rugby-Finale war! Und nun stellt euch mal die ganzen Engländer vor, auf den Weg zur Arena oben im 18eme, wenn von den vier Linien, die da normalerweise hinfahren, plötzlich nur eine übrig bleibt...

Glücklicherweise hat sich das ganze Chaos im Laufe der letzten Woche dann langsam wieder normalisiert...und - das muss ich zugeben - an und für sich läuft der öffentliche Verkehr in Paris wirklich klasse...wenn er denn läuft...


Pflicht & Vergnügen

Für alle, die es interessiert: an der Schule läuft es eigentlich super. Die Schüler sind genervt von meinen ständigen Ermahnungen ihre Privatgespräche doch bitte auf Deutsch zu führen, andererseits aber auch ganz amüsiert über meine Stand-up Comedy...naja. Was immer noch nervt sind die Sachen drumherum. Sowas wie Drucker, die nicht funktionieren und Kopierer, bei denen die Lehrerelite Frankreichs es nicht immer schafft, wenigstens mal einen Papierstau zu beheben, oder wiederum Lehrer, die es nicht fertig bringen, einen Raum zu finden, der überall in der Schule ausgeschildert ist...aaaaaber gut. Kleinigkeiten.

De plus, habe ich mich am vergangenen Mittwoch dann tatsächlich mal wieder öffentlich musikalisch betätigt und sogar meine eigenen Originale gespielt! War sehr nett. Hat großen Spaß gemacht und findet sicherlich baldige Wiederholung. Zumal mir der Besitzer des Pubs (übrigens mit dem herrlichsten schottischen Akzent...wirklich zum Dahinschmelzen) schon gedroht hat, ich soll gefälligst meine Stimme ölen...also... Außerdem ist nächsten Mittwoch Halloween...wooohooo...und für Leute im Kostüm gibt's 'nen Drink umsonst! Na aber hallo...ween!

(Das ist NICHT meine neue Gitarre, sondern die von Thomas, weil elektrisch und so... nur, falls es da Verwunderung gegeben haben sollte . )

Soweit.

Günstigster Kaffee bisher übrigens gefunden bei Metro Alexandre Dumas: 2,80 €. Das sind schon fast Osnabrück-Preise! Ich muss mich jetzt einmal mehr ins Meer der Bürokratie stürzen und beim Caf um Geld betteln... auf sie mit Gebrüll!!!

Liebe Grüße und bisous à tous,

Lydia
29.10.07 13:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung